Kategorien
Allgemein Lernen

Zwei Antworten auf die Krise…

Der Coronavirus und die damit verbundenen Maßnahmen verursachen für alle eine persönlich nie dagewesene Krisensituation. Der Mensch ist von Natur aus freiheitsliebend. Die “Gefangenschaft” in den eigenen vier Wänden, die soziale Isolation und die fehlende persönliche Anerkennung im täglichen Leben lässt viele in eine persönliche (Lebens)krise stürzen.

In den Nachrichten kommt immer wieder das gleiche. Die Wirtschaft liegt am Boden und der Virus verbreitet sich immer mehr. Wie lange noch? Was wird kommen? …

Eigentlich kann man als Einzelner für die Allgemeinheit nicht viel tun, aber genau das “rettet” die Welt.

Meine persönliche Antworten auf die Krise lauten: LERNEN und LÄCHELN.

Was ich mit Lernen meine, ist leicht erklärt:

  1. Sie haben endlich Zeit – keine Ausrede mehr – Sie haben so viel Zeit wie damals als Student/in.
  2. Lernen ist die beste Investition, die Sie derzeit in sich selbst tätigen können. Mit mehr Wissen können Sie mehr (nach der Krise) erreichen – nicht nur persönlich, oft auch finanziell.
  3. Finden Sie Ihre Passion – gehen Sie dazu einer bestimmten Leidenschaft nach und investieren Sie die Zeit, die es benötigt, um das dazugehörige Know-How zu erwerben.
  4. Lernen muss nicht teuer sein! Nützen Sie Youtube Universität und Google Weltwissen. Wer sich die Zeit nimmt, kann alles finden. Suchen und filtern müssen Sie genau. Das war beim Lernen eigentlich schon immer so.
  5. Lassen Sie das Lernen nicht nur für sich selbst stattfinden, sondern nützen Sie auch die einzigartige Chance, Ihre eigenen Kinder zu unterrichten. Damit erreichen Sie Respekt und Vorbildwirkung durch Ruhe und Kompetenz.
  6. Lesen und hören Sie weniger Nachrichten und studieren Sie wirkliche Lerninhalte. Das hilft gegen Ängste.

Mit dem Team des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie und dem Team des Dachverbandes Legasthenie Deutschland habe ich in den letzten 25 Jahren viele Inhalte, Materialien, Lernprogramme und Lösungen für Eltern, Lehrer und Betroffene mitgestalten dürfen. Um diese Inhalte modern, sicher und zielgerecht im Internet abbilden zu können, musste ich täglich nicht nur arbeiten, sondern vor allem kontinuierlich dazulernen.

Für dieses Lernen, neue Dinge zu studieren, nehme ich mir auch heute noch täglich Zeit!

Meine zweite Antwort auf die Krise lautet: Positiv sein und lächeln!

Anleitung: Lächeln Sie den Mensch in Quarantäne neben ihnen, den Mensch über Facetime Ihnen gegenüber oder die wenigen Menschen beim täglichen Spazieren, die sie flüchtig sehen, einfach an.

This made my day!

Ein freundliches Lächeln kann einem anderen Menschen den ganzen Tag verbessern. So einfach!

Kategorien
Allgemein Legasthenie Lernen

COVID-19 Virus – Wir sind technisch bereit für die Veränderungen

Der COVID-19, oder einfacher der Coronavirus, ist nicht nur schlecht und gefährlich für die Gesundheit, sondern stört extrem das normale (Arbeits-)Leben.

Das physische Büro des Ersten Österreichischen Dachverbandes Legasthenie in Klagenfurt musste leider aufgrund der Ausgangsbeschränkungen vorübergehend geschlossen werden.

Aber wir sind trotzdem für Sie da!

Die motivierten Mitarbeiter sind aber voll vernetzt und bearbeiten von zuhause alle Anfragen zu den üblichen Geschäftszeiten. Bitte schreiben Sie uns am besten eine E-Mail: mail@legasthenie.com
Mittels kontinuierlicher Videokonferenz sind diese untereinander verbunden und somit “gleichzeitig” im geöffneten virtuellen Office.

Unsere Kunden bemerken gar nicht, von wo die Anfragen beantwortet wurden und werden weiterhin optimal betreut.

Der Versand von Büchern und CD-Roms ist allerdings derzeit leider nicht möglich. Die Post und die Zustelldienste müssen sich um wichtigere Zustellungen wie Lebensmittel oder Medikamente kümmern.

Unsere Antwort auf dieses Problem: Jedes Buch und jede CD-Rom, welche im EÖDL Online-Shop bestellt werden, werden zeitnahe als persönliches PDF und Download geliefert. Die “echten” Bücher und CDs liefern wir später nach, wenn sich die Lage wieder normalisiert. Somit haben unsere Kunden alle gewünschten Bücher und Softwareartikel sofort zuhause und müssen nicht auf ein Paket warten. Am besten ist, Sie bestellen gleich über den neuen Lernsoftware & eBooks Online-Shop. Dieser ist auch für Smartphones optimiert und kann neben Apple- und Googlepay noch viele weitere Zahlungsarten (Sofort-Überweisung, Kreditkarte etc.) entgegen nehmen.

Die Fernstudien zum diplomierten Legasthenietrainer, Dyskalkulietrainer und Lerndidaktiker sind von diesen Problemen weniger betroffen. Die Studienunterlagen (Module) sind schon seit Jahren sofort als PDFs im Online-Kundencenter verfügbar. Gelernt und geprüft wird online auch im Kundencenter. Neu ist, dass nach Abschluss auch die Diplomas im Kundencenter zum Herunterladen zur Verfügung stehen (Menüpunkt “Status”). Diese werden selbstverständlich auch mit der Post verschickt, aber die derzeitigen Einkränkungen (siehe oben) lassen keine Vermutungen zu, wie zuverlässig die Postzustellung in den nächsten Wochen sein wird.

In diesem Sinne, die Welt ändert sich – wir reagieren und passen uns an!

Kategorien
Legasthenie Lernen

Suchbilder

Suchbilder.com – ein neues Onlinespiel zum Finden von Unterschieden in Bildern.

Mit Suchbildern trainiert man die optische Differenzierung. Es geht darum, Unterschiede mit den Augen zu finden. Das kann auch beim Schreiben nützlich sein. Beim Diktat fragt man sich auch: Entspricht das im Kopf abgespeicherte Wortbild gleich dem geschriebenen Wort? Genaues Hinschauen, Fehler erkennen, das ist auch beim Schreiben, Lesen und Rechnen erforderlich.

Früher gab es in vielen Zeitungen Suchbilder. Der Autor Mrcela Mladen, welche diese Suchbilder schon viele Jahrzehnte in Tages- und Monatszeitungen veröffentlicht, hat mir für das Softwareprojekt Suchbilder.com seine tollen Bilder zur Verfügung gestellt.
Alle Bilder haben eines gemeinsam: Freundliche Personen, eine entzückende Umwelt und 10 Fehler.

Täglich ein neues Suchbild kann man ab sofort hier finden:

Suchbild des Tages 

Kategorien
Allgemein Lernen

Spielend lernen

Kinder spielen gerne am Computer, ebenso auch viele Erwachsene. Wenn man nun Lernen und Spielen verbinden kann, ist das ideal. In vielen Gesprächen mit Experten haben sich die folgenden wichtigen Erkenntnisse ergeben, unter welchen Bedingungen legasthene oder dyskalkule Menschen Computerspiele bestmöglich zum Lernen einsetzen können:

  1. Wenn man gar nicht bemerkt, dass man lernt, dann lernt man am meisten.
  2. Weniger ist mehr, eine vorgegebene Hintergrundmusik ist meist störend.
  3. Zeitdruck ist zu vermeiden.
  4. Den Spielerfolg sollte man am besten nur mit seinen eigenen Ergebnissen vergleichen. Gute Spiele sollen keine Highscore-Listen führen, denn es gibt immer andere Menschen, die etwas besser können. Gerade beim Lernen sollte dies nicht im Vordergrund stehen.
  5. Ein Computerspiel soll die gesamte Bildschirmfläche einnehmen. Keine Werbung, keine flimmernden Banner – und somit keine Ablenkung von der Handlung – sind erlaubt.
  6. Gute Computerspiele müssen die Sinneswahrnehmungen fördern. Besser zuzuhören, genauer zu schauen, aufmerksamer zu sein sind jene Leistungen, die Menschen auch beim Lesen, Schreiben und Rechnen so dringend brauchen.
  7. Kurze Spielsequenzen sind empfehlenswert. Beim Lernen für die Schule sind oft Fünf-Minuten-Spiele “zur Ablenkung” genau jene Motivation, die gebraucht wird, um beispielsweise für die Hausaufgabe aufmerksam zu bleiben.
  8. Die Spiele sollten bequem ohne Umwege erreichbar sein, damit man schnell mal online eine kurze Spielsequenz einlegen kann, am besten auf Knopfdruck.

Spielen
Auf der Website Lerninstitut.at haben wir genau solche Spiele vorbereitet, die alle aufgezählten Voraussetzungen erfüllen. Der Erste Österreichische Dachverband Legasthenie und der Dachverband Legasthenie Deutschland stellen sich als Schirmherren hinter diese kostenlose Aktion. Ihnen liegen alle legasthenen und dyskalkulen Menschen am Herzen. Mit dem österreichischen und deutschen Berufsverband für diplomierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainer hatten sie die fachlichen Ressourcen, dieses Monsterprojekt zu unterstützen. Ich durfte über die letzten Jahre dieses Projekt leiten.
Ich freue mich über Ihre Kommentare zu diesem Thema.

Kategorien
Lernen

Anfassen – berühren – lernen

Auf der Computer Elektronik Messe (CES 2016) hat eine französische Firma ein neues Lernwerkzeug vorgestellt, das Lernen mittels Tasten und Angreifen durch Software und Computer ermöglicht.
Wunderschöne Holzbuchstaben und Ziffern können in Kombination mit einem Tablet-PC beim Lesen-, Schreiben- und Rechnenlernen helfen.
Das Taktil-Kinästhetische steht dabei im Vordergrund. Wir haben in den letzten 20 Jahren gemeinsam mit Legasthenie- und Dyskalkulietrainern des EÖDL tolle Erfahrungen beim Einsatz von Holzbuchstaben und Holzziffern gemacht.

Was haben sieben Bäume vor dem Haus mit der Ziffer 7 gemeinsam?

 
Die Antwort lautet: in Wirklichkeit nicht viel. Es geht hierbei um die Aufgabe, eine Anzahl von Bäumen einer Zahl zuzuordnen. Mit Ziffern zum Angreifen wurde da ein wichtiger Zwischenschritt getan. Mit allen Sinnen zu lernen funktioniert besonders bei Kindern mit Legasthenie und Dyskalkulie gut. Multimediale Geräte wie Computer und Tablet-PCs haben bisher jeweils einzeln dabei geholfen, diese Abstraktion zu erfahren und zu verstehen.
Nun hat die Firma Marbotic  es geschafft, diese beiden Welten zusammenzuführen:
 

 
Das iPad kann hier nicht nur die Berührung der einzelnen Finger messen und bis zu 10 Finger einzeln erfassen, sondern erkennt auch die Zahlen und Buchstaben:

Einige weitere Videos zeigen verschiedene Techniken zum Lernen.
Die Spiele sind auch in Deutsch verfügbar! Das Set mit Buchstaben und Ziffern ist derzeit im Shop auf Marbotic im Angebot um 79.99 € erhältlich.
 
 

Kategorien
Lernen

OSTER Gedächtnisspiel

OsterngameLogo
Für Ostern hab ich ein nettes Gedächtnisspiel adaptiert. Hier muss man zuerst aufdecken und schnell sein. Funktioniert auch auf Tablets und Smartphones.
Weitere Spiele findet Ihr unter:
http://www.Gedaechtnisspiel.com
http://www.Schiebepuzzle.com
http://www.Wort-puzzle.at
http://www.Lernpuzzle.com