Kategorien
Allgemein Legasthenie

Mit Karten spielend lernen

Mario Letters2words
Ein neues pädagogische Kartenspiel zur Worterarbeitung hilft Kindern mit Schreib- und Leseproblemen bei Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche. Das Konzept ist verblüffend einfach: Wörter bilden mit Karten! Mit den von der renommierten Spielkartenfirma Piatnik in Wien hergestellten Karten kann man spielend Buchstaben und Wörter erarbeiten.
http://www.letters2words.de

Kategorien
Legasthenie

Easy Maths Set

Kategorien
Dyscalculia Dyslexia

Sudoku for dyslexics!

Training with Sudoku is particularly recommended for individuals with dyslexia and/or dyscalculia. It strengthens logical thinking, and helps dyslexic/dyscalculic individuals to memorize/retain abstract symbols through play. So lets play !
http://sudoku.dyslexics.com

Kategorien
Allgemein Blogroll Dyskalkulie Legasthenie

DVD-Rom Legasthenie und Dyskalkulie IV

Gerade haben wir die neue DVD-Rom “Legasthenie und Dyskalkulie IV” fertig gestellt. Nach 3 Jahren Vorbereitung wurde die Neuauflage eine DVD-Rom, da die Datenmenge über 2 GB betrug und dies nicht mehr auf eine CD-Rom passte. Wir sind stolz auf die neue Gratis-DVD und freuen uns, wenn Sie mit folgendem Youtube Video hineinschnuppern. Die DVD kann man auf http://www.legasthenie-und-dyskalkulie.com ordern.  Die DVD wird betriebssystemunabhängig auch neben Windows auf Apple und Linux funktionieren. Lesen Sie bitte auch folgende Pressemeldung.
[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=fqtcGv3c9LI]

Kategorien
Allgemein Dyskalkulie Dyslexia

Playing cards all summer long ….

A short presentation to our new pedagogical card deck from http://www.mathe4matic.com/us/

Kategorien
Legasthenie

Mathe4matic.com das pädagogische Kartenspiel

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=aZQXCnImM3Q]
Alle Infos dazu auf http://www.mathe4matic.com
Dieses pädagogische Kartenspiel veranlasst die Spieler zum intensiven Kopfrechen. Ich war bei der Entwicklung beteiligt – speziell das Design der Karten ist von mir.

Kategorien
Dyskalkulie Legasthenie

Legasthenieshop

Wirklich hilfreiche Materialien – viele davon gratis finden Sie hier.

Kategorien
Allgemein Legasthenie

Recht auf Förderung für legasthene Kinder erreicht

Nach langem fast 10-jährigem Kampf der Selbsthilfegruppen Legasthenie Klagenfurt und Oberkärnten gelang es Eltern von betroffenen Kindern letztendlich mit Hilfe der Volksanwaltschaft, einen rechtlichen Anspruch auf Förderung für Kinder mit Legasthenie in der Schule zu erreichen.
In der Sendung Bürgeranwalt vom zweiten Feber 2008 wurden auch Ausschnitte der vorhergegangenen Sendung vom 13. Mai 2006, in der auf die Problematik aufmerksam gemacht wurde, gezeigt, mit der positiven Weiterentwicklung der Streitfrage bis zum rechtlichen Anspruch auf Förderung betroffener Kinder. “Protestieren und beschweren”. Zitat Volksanwältin Terezija Stoisits (ORF-Ausstrahlung “Bürgeranwalt” vom 02.02 2008): “Es hat lang gedauert, aber es hat sich sehr positiv weiterentwickelt. Nach einer Missstandsfeststellung der Volksanwaltschaft hat das Unterrichtsministerium jetzt uns mitgeteilt, dass den Empfehlungen der Volksanwaltschaft nachgekommen wird, nämlich, dass Begutachtung von legasthenen Kindern, Erstellung eines kontrollierten Förderplanes und als drittes auf die Durchführung der Förderung tatsächlich ein Anspruch ist, ein Anspruch der sich direkt aus dem Gesetz ergibt. Das heißt, wo es nicht klappt, bitte protestieren, bitte beschweren, legasthene Kinder in Österreich haben das Recht auf Förderung.” Geltendes Recht. Demnach sind die “Richtlinien im Umgang mit LRS/legsthenen Kindern” geltendes Recht und zu vollziehen. Gerlinde Karsten und Joanne Lerchenberger (Leiterinnen der Selbsthilfegruppen Legasthenie Klagenfurt und Oberkärnten) sowie viele andere Betroffene (Schüler, Eltern) können auf Grund ihrer Erfahrungen berichten: “Wenn legasthene Kinder Verständnis und eine rechtzeitige Förderung erhalten, sind diese durchaus in der Lage, den schulischen Anforderungen gerecht zu werden. In weiterer Folge steht auch dem Besuch einer höheren Schule sowie einem Studium nichts im Wege.” Das Recht auf eine solche Förderung konnte nun durch das Engagement betroffener Eltern gesichert werden.
Wir gratulieren zu diesen Erfolgen!
Original Artikel aus der Kleinen Zeitung

Kategorien
Allgemein Dyskalkulie Legasthenie

Legasthenietrainer @ Google Maps

Weltweit gibt es diplomierte Legasthenietrainer des EÖDL. Sie sind in über 40 Staaten zu finden – und für Eltern stellt sich oft die Frage: WO?
Legasthenietrainer @ google mapsIn mühevoller Detailarbeit wurde über den Sommer im EÖDL kartografiert. Diplomierte Legasthenietrainer kann man direkt mit Google Maps finden.

Kategorien
Allgemein Legasthenie

Verein "Anders lesen und lernen" startet Initiative in Deutschland

Wir wollen Blinden, Legasthenikern und Analphabeten etwas bieten, was ihnen allen hilft (Margita Gürtler Verein “Anders lesen und lernen” Ritter Kunibert
Als Vorbild dient eine Organisation aus den Vereinigten Staaten von Amerika: Recording for the Blind & Dyslexic (RFB&D) Learning through Listening.
Die Organisation „Recording for the Blind“ gibt es seit 1948. Zunächst wurden Lehr-Hörbücher für Kriegsblinde produziert. Später erkannte man, dass alle Zugang zur gedruckten Welt haben sollten, und der Adressatenkreis wurde ausgeweitet auf Legastheniker und andere mit einer dokumentierten Leseschwäche; die Organisation heißt seither „Reporting for the Blind & Dyslexic“. In den vergangenen 50 Jahren ist RFB&D enorm gewachsen. Heute gibt es 30 RFB&D-Tonstudios und eine Bibliothek mit mehr als 90.000 Titeln. Es sind nahezu ausschließlich Lehrbücher. Der Grundstock wurde gelegt von Schülern und Studenten, die ein bestimmtes Lehrbuch im Unterricht bzw. im Studium brauchten. Dieser Dienst wird immer noch angeboten; allerdings ist der Grundstock schon so groß, dass die Wünsche meist aus der Bibliothek erfüllt werden können. Außerdem wird das Angebot ständig aktualisiert.
Sicher kann dieses Beispiel nicht 1:1 auf Deutschland übertragen werden. Bei uns wäre es ja schon eine Hilfe, wenn wir die Selbstverständlichkeit übernehmen könnten, mit der bei RFB&D Blinde und Legastheniker bedacht werden. Viel gewonnen wäre auch, wenn man hier ohne Scham von seiner Leseschwäche reden könnte (jeweils dasselbe für Analphabeten wünschten wir uns dann noch dazu). Aber warum nicht mehr? Warum nicht auch hierzulande vergleichbare Hörbuch-Angebote machen? Die Ansätze sind da.
Die Hörbüchereien für Blinde, die auch produzieren, sind da. Auch eine Universitätsbücherei für blinde oder sehbehinderte Studenten gibt es an der FernUniversität Hagen. Und dann die Angebote der kommerziellen Hörbuchverlage. Auf Legastheniker in Schule und Ausbildung sind diese Angebote nicht ausgerichtet. Auch nicht auf „Analphabeten“. Noch nicht.
Mit dem neuen Urheberrecht ist ein großes Hindernis auf dem Weg zum Hörbuch für Legastheniker und Analphabeten entfallen. Verhandlungen von Blindenhörbüchereien, die auch Hörbuchproduzenten sind, mit der VG WORT, der Verwertungsgesellschaft, von der die Rechte erworben werden müssen, sind schon im Gange. Auch beim Frankfurter Institut für Sonderpädagogik, wo man sich mit Alphabetisierung befasst, zeigt man schon ein gewisses Interesse.
Der Ansatz, mit Freiwilligen zu arbeiten, kann oder besser muß und wird angesichts der leeren öffentlichen Kassen auch in Deutschland immer mehr Anhänger finden. In Bayern fand am 24. Oktober der 1. Tag der Freiwilligen statt. Bayernweit ist nach den Worten der zuständigen Ministerin Christa Stewens fast ein Drittel der Bevölkerung freiwillig engagiert; rund 3,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger leisten die etwa 75 Millionen Stunden monatlich ab.
Und ehrenamtliches „Vorlesen“ vor anwesendem Publikum ist eine Aktion, die in diesem Jahr mit großer Aufmerksamkeit unter der Schirmherrschaft von Doris-Schröder-Köpf begonnen hat; Vorlesen am Mikrofon für ein lernwilliges Publikum andernorts dürfte dann auch eine lösbare Aufgabe sein.
Mit der Probe aufs Exempel beginnt jetzt eine Internetseite. „Anders lesen und lernen“ will die Ansätze sammeln, seine Vertreter zusammenführen und … zum anders lesen und lernen verführen.


Weitere Infos unter:
Anders lesen und lernen e.V.
http://www.anderslesenundlernen.de
www.alul.de
info@alul.de